Kooperation von EVO und Zeroclamp

EVO-Software sichert Werkzeugverfügbarkeit bei Zeroclamp Automation

Jürgen Widmann (CEO, EVO), Klaus Hofmann (CEO, Zeroclamp) und Mario Sanna (Vertriebsleitung, Zeroclamp) vor automatisierte Werkzeugmaschine mit ZEROBOT in der hauseigenen Fertigung.

Mit einem Kooperationsprojekt zeigen EVO Informationssysteme und Zeroclamp, dass Automation und eine möglichst durchgängige Digitalisierung unbedingt zusammengehören.

Mit dem ZEROBOT hat Zeroclamp, Spezialist für flexible Automationslösungen, eine attraktive und bestens für die Nachrüstung geeignete Möglichkeit zur automatisierten Beladung von Werkzeugmaschinen entwickelt. Ein Roboter entnimmt Rohteile aus einem Magazin und führt sie dem Bearbeitungszentrum (BAZ) zu. So kann die Laufzeit der derart automatisierten Maschinen über den normalen Betrieb hinaus verlängert werden.

Dabei ist das Automationssystem so flexibel, dass auch Kleinserien und sogar Einzelteile wirtschaftlich bearbeitet werden können. Voraussetzung für höchste Produktivität ist natürlich, dass das BAZ auf der Werkzeugseite ebenso effizient arbeitet und die Rüstvorgänge – und damit die Stillstandzeiten – entsprechend kurz sind.

Hier kommt die EVO-Software als ideale Ergänzung ins Spiel. Der Einrichter, der eine „mannlose“ Schicht vorbereitet, muss u.a. wissen, ob die richtigen Werkzeuge in der Maschine sind, welche Standzeiten diese Werkzeuge haben und ob zusätzliche Werkzeuge benötigt werden.

Diese Informationen kann der Anwender über die Software-Module EVOjetstream und EVOtools beziehen. EVO und Zeroclamp haben eine entsprechende Integration der Werkzeugüberprüfung geschaffen. Die Nutzung dieser Zusatzoption „Toolcheck“ bei der Ausrüstung des ZEROBOT erlaubt die Werkzeugüberwachung in der Maschine, die Erfassung der Reststandzeit der eingesetzten Werkzeuge und einen Abgleich des Werkzeugbedarfs.

Die EVO-Funktionalität ist in die Zeroclamp-Bedienoberfläche des ZEROBOT integriert. Über einen Button erfolgt ein automatischer Abgleich von Werkzeugstandzeit und Werkzeugbedarf – in übersichtlicher Visualisierung, einschließlich Überprüfung der Werkzeuge im Werkzeugmagazin. Daraus lässt sich erkennen, ob die verfügbaren Werkzeuge und auch die verbleibenden Werkzeugstandzeiten ausreichen, um die anstehenden Bearbeitungsaufträge automatisiert abzuarbeiten. Die Zusatzoption „Toolcheck“ für ZEROBOT trägt wesentlich zum unterbrechungsfreien Betrieb der Automation bei.

Die von EVO entwickelte und von Zeroclamp integrierte Automationsoption „Toolcheck“ ist ab sofort zum Festpreis inklusive Einrichtung, Inbetriebnahme und Einweisung verfügbar. Die bereits bewährte Zusammenarbeit von EVO und Zeroclamp wird durch das Digitalisierungspaket für den ZEROBOT weiter ausgebaut.

EVO Informationssysteme GmbH

EVO Informationssysteme GmbH

Ludwig-Bölkow-Straße 15

73568 Durlangen

Tel.: 07176/45290-0

Fax: 07176/45290-50

E-Mail: info@evo-solutions.com

www.evo-solutions.com